Bildungsrecht - Tafel mit Klassenzimmer

“Die besten Chancen für eine gute Zukunft.”

Gesunder Menschenverstand ist wichtig, aber nicht immer ausreichend, um die richtigen Weichen zu stellen. Das aber wollen wir von Anfang an mit Bedacht erreichen: die besten Chancen für eine gute Zukunft für uns selbst und für unsere Kinder.

Aber bereits von der Kita an und bis in die Schule oder an die Hochschule können Stolpersteine auftreten, die zunächst der juristischen Überprüfung und danach der Begleitung durch einen erfahrenen Verhandler bedürfen.

Sibylle Schwarz

Rechtsanwältin

Bildungsrecht

Wir beraten in allen Bildungs- und Berufsfragen, kennen aus langjähriger Erfahrung viele Tipps und Kniffe. In einer sich rasch verändernden Welt ist es unerlässlich, sich mit den Chancen und Risiken der Bildungs- und Berufswahl zu befassen. Unsere Erfahrung bietet Orientierung in für den Laien unübersichtlichen Lebenslagen.

So vielfältig wie das Leben, so vielfältig sind die Wege zum Erfolg. Wir bieten daher keine Standardlösungen, sondern schauen uns sorgfältig Ihre Unterlagen an, klären im Dialog die besonderen Umstände Ihrer Situation, überprüfen auf dieser Basis die Rechtslage und unterbreiten Ihnen dann einen individuellen Vorschlag für ein mögliches Vorgehen.

Unser Fachwissen gibt uns Recht: Fast alle unsere Kunden beauftragen uns nach einer gründlichen Beratung, ihre Interessen gegenüber Schule, Ausbildungsstätte oder Hochschule durchzusetzen.

Aus allen Bundesländern

kontaktieren uns

  • Kinder
  • Schüler
  • Privatschüler
  • Abiturienten
  • Auszubildende
  • Studenten
  • Rechtsreferendare
  • Lehramtsreferendare
  • Anwärter
  • Beamte auf Widerruf / auf Probe
  • Prüflinge
  • Eltern

und lassen sich zu (Aus-) Bildungsfragen und Berufsfragen von uns beraten.

Rechtsgebiet Bildungsrecht

Einklagen eines Ganztagesplatzes in der Kita, Wunschschule ab Klasse 5, Klasse wiederholen nach Nichtversetzung, Prüfungsanspruch verloren und Bachelorprüfung endgültig nicht bestanden …
und viel mehr, wie Sie in den folgenden Stichworten nachschauen können:

Prüfungsrecht

bildungs-anwalt.de || else.schwarz Rechtsanwälte berate Prüflinge und vertreten Prüflinge bei Prüfungsämtern, Prüfungsausschüssen, Behörden und vor Gerichten.

Das Leben hält viele Prüfungen bereit:
Prüfungen in Schule
Abiturprüfung
Abschlussprüfung nach schulischer oder betrieblicher Berufsausbildung (Gesellenprüfung, Meisterprüfung)
Bachelorprüfung, Masterprüfung nach Studium
Staatsprüfung
(Beamten-) Laufbahnprüfung
Fortbildung, Weiterbildung

Prüfungen erfolgreich meistern.

  • Prüfungsrecht
  • Hochschulprüfung
  • staatliche Prüfung
  • Fachprüfung
  • schriftliche Prüfung, mündliche Prüfung, praktische Prüfung
  • Prüfungsvorbereitung
  • Prüfungsverfahren, Fristen, Ladung
  • Prüfungsanmeldung, Meldung zur Prüfung
  • Prüfungszulassung
  • Prüfung bei z. B. Legasthenie, ADS/ADHS
  • Prüfung bei Prüfungsangst / Angststörung
  • Nachteilsausgleich bei Prüfungen
  • Prüfungsrügen
  • Prüfungsrücktritt bei akuter Krankheit
  • Prüfungsrücktritt bei chronischer Krankheit
  • Befangenheit Prüfer
  • Prüfungswiederholung
  • Prüfungsbetrug
  • Prüfungsanfechtung, Überdenkenbegehren
  • Widerspruch gegen Prüfungsergebnis
  • Klage gegen Prüfungsergebnis
  • Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen sowie Anrechnung von Kenntnissen und Fähigkeiten
  • Anerkennung von im Ausland erworbenen Studien- und Prüfungsleistungen

Prüfungsprobleme etwa

  • verpatzte Anmeldung zur Prüfung
  • doch nicht abgemeldet von Prüfung
  • nicht zugelassen zur Prüfung
  • Fehler im Prüfungsverfahren
  • nicht gewährter Nachteilsausgleich (etwaig wegen Legasthenie) in Prüfung
  • Prüfung nicht bestanden
  • Wiederholungsprüfung nicht bestanden
  • Prüfung endgültig nicht bestanden
  • Prüfungsrücktritt (etwa wegen Krankheit) nicht genehmigt
  • Wiederholung zum nächsten Prüfungstermin nicht möglich

 

Rechtliche Prüfungstipps

für eine erfolgreiche Prüfung ansehen.

KiTa Recht

bildungs-anwalt.de || else.schwarz Rechtsanwälte beraten Eltern hinsichtlich der Betreuung ihrer Kinder (Kindertageseinrichtung und Kindertagespflege) und vertreten sie gegenüber dem örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe oder vor Gericht.

Rechtsanspruch U3, Rechtsanspruch Ü3: Anspruch auf Förderung in Kindertageseinrichtungen und in Kindertagespflege und seine (ggf. gerichtliche) Durchsetzung

Rechtsanspruch Kitaplatz nicht erfüllt, sodann “Kitaplatzklage” / “Einklagen Kitaplatz” sowie
Haftungsansprüche, Schadensersatz “Verdienstausfall”, selbst beschaffte Betreuung (“Ersatzplatz”), Kostenerstattung

freiwilliger oder “erzwungener” Wechsel der Betreuungseinrichtung, Kündigung

weitere rechtliche Fragestellungen hinsichtlich Kinderbetreuung beispielsweise Aufsichtspflicht, Haftung, Datenschutz, Persönlichkeitsrechte

else.schwarz Rechtsanwälte beraten Eltern hinsichtlich der Betreuung ihrer Kinder auch in Einrichtungen in freier oder kirchlicher Trägerschaft beispielsweise bei Kündigung durch die Einrichtung.

Schulrecht

bildungs-anwalt.de || else.schwarz Rechtsanwälte beraten Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern – überwiegend aus Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Saarland – zu Schulrecht.

Als Rechtsanwälte für Schulrecht vertreten wir sie in Verfahren bei Schulen, Schulbehörden und vor Verwaltungsgerichten überwiegend in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Saarland.

Schulrecht
Schulrecht Baden-Württemberg
Schulrecht Hessen
Schulrecht Rheinland-Pfalz
Schulrecht Saarland

Schulpflicht

Schulanfang durch Einschulung in die Grundschule und Pflicht zum Besuch der (öffentlichen) Grundschule
freie Grundschulwahl, öffentliche Grundschule oder private Grundschule oder freie Grundschule
Zugang zur Wunsch-Grundschule durch Wechsel Schulbezirk durch Gestattungsantrag bei Grundschule (Hessen)
Wechsel Schulbezirk durch Zuweisung an andere Grundschule (Rheinland-Pfalz)
Schulbezirkswechsel beantragen (Baden-Württemberg)

Schulanfang durch vorzeitige Einschulung oder durch spätere Einschulung
vorzeitige Aufnahme in die Grundschule, KannKind Einschulung
spätere Einschulung durch Zurückstellung vom Schulbesuch für schulpflichtige Kinder aus wichtigem Grund (Rheinland-Pfalz)
spätere Einschulung, schulpflichtige Kinder können von der Teilnahme am Unterricht der Grundschule oder der Förderschule zurückgestellt werden (Hessen)

Kinder, die vorzeitig eingeschult oder vom Schulbesuch zurückgestellt werden sollen (Baden-Württemberg)
Besuch einer Vorklasse (Hessen), Besuch einer Förderklasse (Baden-Württemberg), Ablehnung Antrag auf Zurückstellung vom Schulbesuch, Widerspruch, Klageverfahren vor dem Verwaltungsgericht, Eilrechtsschutz in den Sommerferien

Schülerbetreuung, Aufnahme in den Hort, kein Hortplatz erhalten oder Kündigung Hortplatz

Förderschule, Sonderschule, Festellungsverfahren, Fördermaßnahmen, Beschulungsort, Aufhebung Förderung,
Anspruch auf sonderpädagogisches Bildungsangebot (Baden-Württemberg)
Anspruch auf sonderpädagogische Förderung (Hessen)
sonderpädagogischer Förderbedarf (Rheinland-Pfalz)

Schulbesuch bei Krankheiten / Behinderungen wie z. B.
Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung ADS/ADHS, Lese-Rechtschreibschwäche, LRS, Legasthenie, Dyskalkulie, Schulangst, Autismus, Asperger, usw.
Nachteilsausgleich, Fördermaßnahmen, Notenschutz

Schulbesuch bei Hochbegabung, Einschulung Kann-Kind, Überspringen Jahrgangsstufe, Externenprüfung

Fernschule, Homeschooling, Nichtschülerprüfung

Kinder- und Jugendhilferecht, 8. Sozialgesetzbuch (SGB VIII), beispielsweise Eingliederungshilfe
9. Sozialgesetzbuch (SGB IX) Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen

Wahl der weiterführenden Schule ab Klasse 5 und Aufnahme in Klasse 5 Gymnasium / Klasse 5 Realschule
Zugang zu (Wunsch-) Gymnasium, Zugang zu (Wunsch-) Realschule,
Beratung zu Bewerbung um Schulplatz ab Klasse 5 (Hinweise zum Ausfüllen Formular), rechtliche Begleitung im Bewerbungsprozess um Schulplatz ab Klasse 5 in Gymnasium oder Realschule
Auswahlverfahren, Los
Schulplatz einklagen / Schulplatzklage,
Anfechtung der Grundschulempfehlung

Prüfungen in der Schule, Schulprüfungsrecht, Versetzungsrecht
Klassenarbeiten, Abschlussprüfungen, Abiturprüfung
Prüfungsbetrug, Täuschung, Unterschleif
Freiwilliges Wiederholen, Freiwilliges Zurücktreten
Querversetzung
Nichtversetzung
(Nicht-) Zulassung zur gymnasialen Oberstufe
Prüfungen als Nichtschüler
Beratung zu veränderter Schullaufbahn und Schulwechsel nach Querversetzung oder Nichtversetzung

‘Mobbing’ in der Schule
Internet ‘Mobbing’ / Soziale Netzwerke ‘Mobbing’
Soziale Netzwerke – Persönlichkeitsrechte, Urheberrecht, Datenschutz
Datenschutz in der Schule

erzieherische Maßnahmen oder pädagogische Maßnahmen
Schulordnung, Schulordnungsverfahren (z. B. Schulverweis, Schulausschluss, Ausschluss vom Unterricht)

Schule in kirchlicher Trägerschaft, Schule in privater / freier Trägerschaft (Privatschule)
Aufnahmeprüfung, Abschluss Schulvertrag, Abschluss Internatsvertrag, Kündigung (Privat-) Schulvertrag, Kündigung Betreuungsvertrag, Kündigung Internatsvertrag, Nichtversetzung in der Privatschule, Schulordnungsverfahren in der Privatschule

Schule im Ausland, Deutsches Auslandsschulwesen
Anerkennung von im Ausland erworbenen Zeugnissen oder Anerkennung von im Ausland erworbenen Schulabschlüssen

Rechte und Pflichten von Schülervertretungen
Rechte und Pflichten von Elternvertretungen

school report Notenliste

Manchmal beschweren sich Eltern, dass sie erst bei Ausgabe des Zeugnisses von den Noten erfahren. Gelegentlich geraten an sich bekannte (Teil-) Noten in der Hektik des Alltags in Vergessenheit. Einige Familien bemängeln die ihrer Meinung nach fehlende Transparenz bei der Notengebung.

Dies nahm ich als Anlaß eine Notenliste für die Familien zu entwickeln. In den Sommerferien 2014 ging die “Beta-Version” online. Im darauf folgenden Schuljahr haben Eltern, Schüler und Lehrer diese getestet und Vorschläge zur Verbesserung unterbreitet. Seit Anfang 2016 biete ich Ihnen die überarbeitete Notenliste zum Download an. Viel Praxiserfahrung ist darin eingeflossen.

Mehr zur Notenliste finden Sie in diesem Beitrag.

Studium, Bachelor, Master, Hochschulrecht

bildungs-anwalt.de || else.schwarz Rechtsanwälte in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden beraten im Bereich Hochschulrecht / Hochschulbildung.

Wir beraten Studentinnen und Studenten von Universitäten und Fachhochschulen in öffentlicher, in freier, in privater oder in kirchlicher Trägerschaft in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, bundesweit in Deutschland und auch im Ausland.

Als Rechtsanwälte für Hochschulrecht vertreten wir Studentinnen und Studenten in Verfahren gegenüber Hochschule, Prüfungsamt, Prüfungsausschuss und vor dem Verwaltungsgericht.

Hochschulrecht, Hochschulgesetz
Hochschulrecht Hessen
Hochschulrecht Rheinland-Pfalz
Hochschulrecht Baden-Württemberg

Hochschulzugang für beruflich qualifizierte Bewerber ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung – ‘Studieren ohne Abi’, Hochschulzugangsberechtigung erwerben durch z. B. Zugangsprüfung, Probestudium, Auswahlgespräch
Zugang / Zulassung zum Bachelor (Bachelor-Studiengang)
Zugang / Zulassung zum Master (Master-Studiengang)

Studium bei Krankheiten / Behinderungen wie z. B.
Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung ADS/ADHS, Legasthenie, Prüfungsangst
Nachteilsausgleich bei Hochschulprüfungen, Krankheitssemester

duales Studium

Hochschulprüfung, Hochschulprüfungsrecht, Recht der Hochschulprüfungen
Lehrveranstaltungen, Studienleistungen, Modulprüfungen, Abschlussprüfung, Erwerb von Abschlüssen
dritter Versuch nicht bestanden, endgültiges Nichtbestehen, Verlust des Prüfungsanspruchs, Exmatrikulation, Härtefall (-Antrag), Neuorientierung
Prüfungsanfechtung Bachelorprüfung
Prüfungsanfechtung Masterprüfung
Prüfungsbetrug, Täuschung, Urheberrechtsverletzungen, ‘Plagiate’

Wechsel Studiengang, Wechsel Hochschule / Universität, Wechsel Studienort, Einschreibung in ein höheres Fachsemester; Anerkennung von Studienleistungen, Prüfungsleistungen, ECTS / credit points

Aufnahme, Prüfungen, Kündigung, Exmatrikulation bei Hochschulen in freier Trägerschaft (Privathochschule)

Social Media – Persönlichkeitsrechte, Urheberrecht, Datenschutz

Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen, Graden, Studienleistungen, Prüfungsleistungen, ECTS

Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken, Aufenthaltstitel zu Studienzwecken, Verlängerung Aufenthaltserlaubnis (§ 16 AufenthG), Studentenvisum

Rechte und Pflichten von Studierendenvertretungen

Lehrerbildung, Anwärter, Vorbereitungsdienst, Laufbahnprüfung

bildungs-anwalt.de || else.schwarz Rechtsanwälte beraten Lehramtsstudenten zum Lehramtsstudium und zu Prüfungsfragen sowie Lehramtsreferendare / Studienreferendare zu

pädagogischer Vorbereitungsdienst
Beamtenverhältnis auf Widerruf, Anwärterbezüge / Versorgung, etc.
Rechte und Pflichten im Studienseminar
Rechte und Pflichten in der Ausbildungsschule
Lehrprobe, insbesondere nicht bestandene Lehrprobe
Staatsexamen, Pädagogische Staatsprüfung

Wir helfen angehenden Junglehrern beim ‘Einklagen in den pädagogischen Vorbereitungsdienst’, somit führen wir Verfahren auf Zulassung und Zugang einer Lehramtsbewerberin / eines Lehramtsbewerbers zum Vorbereitungsdienst für ein Lehramt.

Auszubildende und Anwärter bei Bund, Ländern und Gemeinden wenden sich in Ausbildungs- und Berufsfragen an bildungs-anwalt.de || else.schwarz Rechtsanwälte.

Wir beraten Anwärter zu ihrem beamtenrechtlichen Status, zu Vorbereitungsdienst für den gehobenen/höheren Dienst, zu ihren Laufbahnprüfungen und zu weiteren Fragen im Beamtenrecht/Beamtenprüfungsrecht und begleiten sie während ihrer Laufbahnausbildung im öffentlichen Dienst. Auch gegenüber dem Dienstherren, gegenüber der Ausbildungsstätte oder gegenüber den Fachhochschulen für den öffentlichen Dienst (Verwaltungsfachhochschulen) werden wir tätig.

Staatsprüfungen in Jura, Medizin, Pharmazie

bildungs-anwalt.de || else.schwarz Rechtsanwälte beraten und vertreten (angehende) Juristen zu Recht der Staatsprüfungen, also zu Nichtbestehen Erste Juristische Staatsprüfung und Zweite Juristische Staatsprüfung.

else.schwarz Rechtsanwälte beraten und vertreten (angehende) Ärzte, Zahnärzte, Psychologische Psychotherapeuten, Apotheker und Tierärzte bei studienbegleitenden Prüfungen, Physikum, Staatsprüfungen, Approbation, Facharztprüfung, Weiterbildung, Führen von Bezeichnungen.

Wir führen Prüfungsanfechtung Staatsexamen Jura, Prüfungsanfechtung Staatsexamen Medizin, Prüfungsanfechtung Staatsexamen Pharmazie durch.

Betriebliche / Schulische Berufsbildung

Praxis im Ausbildungsbetrieb und Unterricht in der Berufsschule – bildungs-anwalt.de || else.schwarz Rechtsanwälte beraten Auszubildende während dieser betrieblichen Berufsausbildung (Lehre).

Wir beraten zu

  • Berufsausbildungsvorbereitung
  • Prüfung, Prüfungsverfahren
  • Abschlussprüfung, Gesellenprüfung, Meisterprüfung
  • Berufszugang/Berufsberechtigung
  • berufliche Fortbildung
  • berufliche Umschulung
  • Kündigung Ausbildungsvertrag, Kündigungschutzklage
  • Kündigung Arbeitsvertrag, Kündigungschutzklage

und vertreten Auszubildende gegenüber Industrie- und Handelskammern (IHK) oder gegenüber Handwerkskammern (HWK) und vor Gerichten.

 

bildungs-anwalt.de || else.schwarz Rechtsanwälte beraten Auszubildende/Studierende der sozialen Berufe und der Berufe im Gesundheitswesen während fachtheoretischer Ausbildung an (Berufs-) Fachschulen und Berufspraktika sowie zum Führen der Berufsbezeichnungen „Staatlich anerkannt“ bzw. “Staatlich geprüft”. Wir beraten zu allen Ausbildungs- und Prüfungsfragen, beispielsweise Zulassung zu Ausbildungsabschnitten, Abschlussprüfung, auch zu Verträgen. Die Auszubildenden/Studierenden vertreten wir gegenüber der Fachschule, die Berufspraktikanten gegenüber der Ausbildungsstelle sowie vor Gerichten.

Bildungsberatung | Rechtsberatung | Interessenvertretung | Prozessführung

Als Rechtsanwälte für Bildungsrecht bieten wir Ihnen die gesamte Bandbreite anwaltlicher Tätigkeiten an:
Rechtsberatung sowie Vertretung in (allen) Verfahren bei Behörden und vor Gerichten.

Unser Angebot beginnt mit Informations- und Beratungsgesprächen, die finden vor Ort oder am Telefon bzw per Videokonferenz statt.

In manchen Fällen agieren wir im Hintergrund, d. h. wir treten nicht gegenüber Schule, Schulbehörde oder Hochschule auf. Wir fertigen vielmehr intern Schreiben / Stellungnahmen für Sie an, dies nennen wir: Ghostwriting.

Wir vertreten Sie in behördlichen Antrags- und Widerspruchsverfahren sowie in Gerichtsverfahren wie Klage, Rechtsmittelverfahren oder in – den im Bildungsbereich besonders wichtigen – Eil-Rechtsschutzverfahren.

else.schwarz Rechtsanwälte Partnerschaft

“Die besten Chancen für eine gute Zukunft.”